Literatursommer 2020

Länderschwerpunkt Irland

Titelbild Literatursommer 2020

Literatursommerkalender zum Download | Informationen zu den Veranstaltungen zum Download

»Denke wie ein Weiser, aber sprich die Sprache deiner Mitmenschen.«

William Butler Yeats

Der diesjährige Literatursommer widmet sich der Literatur aus Irland. Der Beitrag eines so kleinen Landes zur Literaturgeschichte ist schon verblüffend. Die Werke von Autoren wie Oscar Wilde, Samuel Beckett und James Joyce gehören längst zur Weltliteratur. Wir wollen mit zeitgenössischen Werken aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf das diesjährige Gastland schauen:
Hugo Hamilton hätte den Literatursommer eigentlich im Schloss Eutin feierlich eröffnen sollen. Aufgrund der aktuellen Lage wird er an der Veranstaltung nicht persönlich teilnehmen können, dennoch werden wir uns an diesem Abend mit seinem Werk auseinandersetzen. Durch seine Bücher lässt er uns gewahr werden, dass im Zuge der Kolonialisierung Irlands durch die Engländer im 12. Jahrhundert eine für die irische Literatur nicht unbedeutende Zweisprachigkeit entstand. Mike McCormack stellt seinen formal experimentierfreudigen Roman ganz in die Tradition von James Joyce’ »Ulysses«. In nur einem einzigen – das ganze Buch fortlaufenden – Satz lässt er seine Figur über das Aufwachsen in einer von katholischen Moralbegriffen geprägten Gesellschaft, den Generationenkonfl ikt mit den eigenen Kindern sowie den Wirtschaftsboom und die Finanzkrise in Irland räsonieren. Caoilinn Hughes hat sich eine schlagfertige Hochstaplerfigur als Heldin ihres Debütromans auserkoren. Der sind alle Mittel recht, um ihre dysfunktionale Familie vor der Finanzkrise in Irland 2008 zu bewahren. Die Gegenwartserzählung von Anne Griffin berichtet von einem einfachen irischen Leben auf dem Land und den dort herrschenden Klassenunterschieden. Leider kann Anne Griffin aufgrund der Corona-Pandemie nicht am Literatursommer teilnehmen. Es werden jedoch trotzdem Veranstaltungen zu Ihrem Werk angeboten. Als bitterböse Komödie rechnete Lisa McInerney in ihrem ersten Band der Krimireihe um den Drogendealer Ryan Cusack mit dem irischen Katholizismus und Konservatismus ab. Im Nachfolgeband verfolgt sie die Kleinkriminalität in der Hafenstadt Cork weiter, die nach wie vor von Gewalt und Bigotterie geprägt ist.

Neben den Lesereisen wird es wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm geben, das es für Sie zu entdecken gilt. Wir wünschen Ihnen dabei viel Freude !


Wir bedanken uns herzlich bei allen Förderern – dem Land Schleswig-Holstein, dem Landesbeauftragten für politische Bildung SH, der Botschaft Irlands und der Förde Sparkasse.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden