Lesung Shumona Sinha

Die französische Autorin Shumona Sinha liest aus ihrem Roman »Das russische Testament«

Eine Ode an die Literatur als Exil und an die Sprache als Weg in die Freiheit: Tania wächst in den 1980er Jahren in Kalkutta auf. IhVon ihrer Mutter ungeliebt und auch von ihrem Vater, , der eine kleine Buchhandlung betreibt, nicht beschützt, findet sie Zuflucht in Büchern. Im kommunistischen Westbengalen ist die russische Kultur überall, und so verschlingt Tania erst russische Kinderbücher und träumt später von der Welt Tschechows und Gorkis. Erst als Studentin gelingt es Tania, sich von ihrer Familie zu befreien und ihrer Sehnsucht nach der fremden Kultur zu folgen: Fasziniert spürt sie dem Schicksal des jüdischen Journalisten und Verlegers Lew Kljatschko nach, der schon 1933 starb. Doch Tania nimmt Kontakt zu seiner inzwischen über achtzigjährigen Tochter auf und die beiden ungleichen Frauen, die doch ähnliche Kämpfe durchlebt haben, nähern sich einander an. Kraftvoll, poetisch und farbenreich erzählt Shumona Sinha von drei Menschen im Bann der Literatur, die für sie nichts weniger als Freiheit bedeutet.

Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze.

Eintritt: 10 Euro / erm. 7 Euro

Veranstalter: Literaturhaus Schleswig-Holstein / Centre culturel - Institut francais de Kiel

Diese Veranstaltung gehört zum Projekt

Fremdsprachige Autor*innen
Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden