Festival 2024

Den Auftakt des Festivals bildet das große Lesefest am 23. Mai mit 12 Teilnehmer*innen im Literaturhaus SH. Von 18:30 bis ca. 23 Uhr lesen die Schriftsteller*innen aus Ihren Debütromanen in Originalsprache und auch erste Übersetzungen werden vorgetragen. Zwischen den einzelnen Lesungen gibt es natürlich kleine Pausen. Das Festival findet vom 23.5. bis zum 26.5.2024 statt.

Die Teilnehmer*innen des Europäischen Festivals des Debütromans präsentieren Literaturinteressierten ihre Werke in Lesungen aus dem Original. Mit Gesprächen und Lesungen, mit den Texten in Originalsprache und Probeübersetzungen ins Deutsche, Englische und ins Französische, wird das Lesefest regelmäßig zu einem Ort europäischer Begegnungen.

Bei der dreitägigen Fachtagung, die sich an das Lesefest anschließt, tauschen die Autor*innen und ihre Begleitungen sich nicht allein über die Romane und Verlage aus, sondern sprechen in Workshops und Diskussionen auch über die Besonderheiten des Debütromans als Einstieg ins Schriftstellerdasein und die länderspezifischen Besonderheiten im Literaturbetrieb.

 

Autor*innen und Verlage der teilnehmenden Länder

Dänemark: Jonas Eriksson "Vejen hjem" (People's)

Deutschland: Nora Schramm "Hohle Räume" (Matthes & Seitz Berlin)

Finnland: Elli Valtonen "Tainnutuskehto" (Kustannusyhtiö Kosmos) 

Frankreich: Vidya Narine "Orchidéiste" (Les Avrils)

Italien: tba

Niederlande: Nikki Dekker "Diepdiepblauw" (De Bezige Bij)

Norwegen: Andrea Nicolaisen Brun "Verden er tegnet med Skjelvende hånd" (Forlaget Oktober) 

Österreich: Cornelia Hülmbauer "Oft manchmal nie" (Residenz Verlag)

Polen: Aleksandra Tarnowska "Wniebogłos" (ArtRage)

Schweiz: Sara Wegmann "Sirma" (Zürcher Telegramme Verlag) 

Slowenien: Pia Prezelj "Težka voda" (Založba Goga) 

Tschechien: Anna Beata Háblová "Směna" (Host) 

 


Referent*innen

Thorsten Dönges (Literarisches Colloquium Berlin)

Dr. phil. Francesca Bravi (Romanisches Seminar CAU Kiel)

Charlotte Bousquet (Institut Francais Kiel)

Britta Lange (Literaturhaus S-H)

Tagungsübersetzer: Ingo Herzke

Sprecher*innen: Nils Aulike & Jule Nero

 

 

European Festival of the First Novel 2024

The 22nd European Festival of the First Novel takes place from May 23 to May 26, 2024

From May 23-26, 2024, the Ars Baltica acclaimed project “European Festival of the First Novel” takes place in Kiel again. Since 2003 new prose from ten European countries forms the heart of the European Festival of the First Novel. 12 novelists and their editors as well as other professionals of the literary world are gathering in Schleswig-Holstein to discuss writing and publishing, to acquaint themselves with new novels, and maybe pave the way for translation.

The opening reading gala, meetings with students at the Christian-Albrechts-university, and the following literary conference are giving the participants, the public audience, and the conference guests a forum for exchange on literature, language and ways of promoting and transferring literature in Europe.

Austria: Cornelia Hülmbauer "Oft manchmal nie" (Residenz Verlag)

Czechia: Anna Beata Háblová "Směna" (Host)

Denmark: Jonas Eriksson "Vejen hjem" (People's)

Finland: Elli Valtonen "Tainnutuskehto" (Kustannusyhtiö Kosmos)

France: Vidya Narine "Orchidéiste" (Les Avrils)

Germany: Nora Schramm "Hohle Räume" (Matthes & Seitz Berlin)

Italy: tba

Netherlands: Nikki Dekker "Diepdiepblauw" (De Bezige Bij)

Norway: Andrea Nicolaisen Brun "Verden er tegnet med Skjelvende hånd" (Forlaget Oktober)

Poland: Alexandra Tarnowska "Wniebogłos" (ArtRage)

Slovenia: Pia Prezelj "Težka voda" (Založba Goga)

Switzerland: Sara Wegmann "Sirma" (Zürcher Telegramme Verlag)

 

Excerpts of the debut novels will be presented during the public reading „Lesefest“ at the Literaturhaus in Kiel on Thursday, May 23, 2024, from 6:30 pm to 11 pm (2 breaks in between). The authors will read short sequences from their novels in the original language before the professional readers will present excerpts from the German sample translations.

 

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden