Lesung Kristine Bilkau

Kristine Bilkau liest aus ihrem Roman "Nebenan"

Eine kleine Landstadt in Schleswig-Holstein am Kanal: das Zentrum trocknet aus, leere Geschäfte, das Kaufhaus schon ein Jahrzehnt leer. Hier betreibt die ins Nachbardorf aus der Großstadt mit ihrem Partner, einem Biologen, gezogene Julia einen Töpferladen, der nicht sonderlich floriert. Beide umweltbewusst, sehnten sich nach der Idylle, leiden aber am unerfüllten Kinderwunsch und plötzlich verschwindet im Nachbarhaus eine fünfköpfige Familie spurlos. Aber auch die taffe Landärztin Astrid wird kurz vor der Rente bei einem Nachtdienst mit einem Tatort konfrontiert und erhält jetzt Drohbriefe. Beide Lebensentwürfe bekommen Risse. Welche Gewissheiten gibt es noch? Kristine Bilkau ist eine kluge Beobachterin und dazu gehört auch, dass manches in der Schwebe bleibt.

Jahrgang 1974, arbeitete Kristine Bilkau nach dem Studium der Geschichte zunächst als Journalistin für Frauen- und Wirtschaftsmagazine. Sie lebt in Hamburg. Zum Schreiben fand sie mit ihrem Debütroman „Die Glücklichen“ (2015). Schon für diesen Roman über den leisen sozialen Abstieg einer Kleinfamilie erhielt die Autorin viel Lob. Es folgten „Eine Liebe in Gedanken“ (2018) und jetzt „Nebenan“ (2022). Dieser Roman wurde mit dem Hamburger Literaturpreis ausgezeichnet und wurde auch in die Short-List für den Deutschen Buchpreis 2022 aufgenommen.

Nach der Veranstaltung wird eingeladen zu Wein und Paragrafenbrezeln.

Kostenbeitrag: 15 Euro (Schüler, Studenten und Auszubildende frei), nur an der Abendkasse, ab 18.00 Uhr / Kartenreservierung: telefonisch ab 13:02:2023 unter Tel.: 04621/86-1070 (montags bis donnerstags, 13.00-15.00 Uhr). Reservierte Karten müssen bis 15 Minuten vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse abgeholt werden.
.
Veranstalter: Schleswiger Gesellschaft Justiz und Kultur e.V.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden