Jörg Rönnau am Literaturtelefon

Am Literaturtelefon unter 0431/901-8888 und www.literaturtelefon-online.de liest Jörg Rönnau vom 10. bis 23.5. aus seinem 2020 im Maximum Verlag erschienenen Regionalkrimi „Kriegsgold“ – „eine explosive Mischung aus Diebstahl, Mord und Rache – und zugleich ein spannender Blick in die Geschichte!“, so der Klappentext.

Mehrere grässliche Leichenfunde zwischen Kiel und Eckernförde halten die Mordkommission in Atem. Denn dass es sich hier um eine Mordserie und nicht um bloße Unglücksfälle handelt, steht sehr bald fest. Wo aber liegt das Motiv für den oder die Täter? Und sind noch weitere Menschen in Gefahr? Während Hauptkommissar Hinnerk Matthiesen und seine Kollegen den Spuren nachgehen, die zum Kieler Marinestützpunkt Tirpitzhafen führen, macht ein pensionierter Polizeibeamter die Ermittler auf den lange zurückliegenden Mord an einem Marinesoldaten aufmerksam. Der Mann hatte nach dem Verbleib einer großen Menge Goldbarren geforscht, die in den letzten Kriegswochen 1945 mit einem U-Boot in der Ostsee verschollen waren. Die Umstände seiner Ermordung weisen so große Parallelen zu den aktuellen Geschehnissen auf, dass Matthiesen nicht an Zufall glaubt. Er folgt den verschlungenen Pfaden einer jahrzehntelangen, irrwitzigen Schatzsuche und begibt sich damit selbst in höchste Gefahr.

Jörg Rönnau wurde 1961 in Plön geboren und ist dort aufgewachsen. Nach seiner Ausbildung zum staatlich examinierten Krankenpfleger war er mehr als 30 Jahre an verschiedenen Krankenhäusern in ganz Schleswig-Holstein tätig. Rönnau ist glücklicher Ehemann und Vater von zwei inzwischen erwachsenen Kindern. Er lebt zusammen mit seiner Frau und zwei „völlig durchgeknallten“ Katzen in einem kleinen Haus am Rande der Holsteinischen Schweiz in der Nähe von Kiel. Rönnau ist Mitglied im „Kieler Krimi Kartell“ und im Verband Schriftsteller in Schleswig-Holstein e.V. Auf seiner Webseite charakterisiert er sich stichwortartig so: glücklicher Ehemann und Vater, Holsteiner Sturkopp, Gern-Schleswig-Holsteiner, Plattsnacker, lütt büschen spleenig, Nord- und Ostsee-verliebt, Meermensch, norddeutsches Urgestein, Espresso-Junkie, Gourmet, Vielleser und schreibbesessen, Fotofreak (siehe Instagram), TV-Muffel, Felis silvestris f. catus-Liebhaber.

Das Literaturtelefon Kiel wird betrieben von Jörg Meyer und wird gefördert vom Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden