"88. Jahrestag der Bücherverbrennung"

Mahnveranstaltung zum 88. Jahrestag der Bücherverbrennung

Am 10. Mai 1933, vor genau 88 Jahren, ließen die Faschisten in großem Stil die Bücher unliebsamer Autorinnen und Autoren auf öffentlichen Plätzen verbrennen. In Kiel fand diese Aktion "wider den undeutschen Geist" auf dem Wilhelmplatz statt. Mit der Verbrennung der Bücher hatten die Nazis auch ihre AutorInnen für vogelfrei erklärt - sie konnten ihrer nur oft nicht mehr habhaft werden.

Wir erinnern an damals verfemte und verfolgte Autorinnen und Autoren und lesen aus ihren Texten. Heute brennen in Deutschland zwar keine Bücher, aber es werden Brandsätze gegen bewohnte Flüchtlingsunterkünfte geworfen, man hetzt gegen Medien und setzt Hasstiraden in sozialen Medien ab. Heinrich Heines und Bert Brechts Warnungen sind weiterhin aktuell: Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen // Der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.

Das Programm

16:00  Holger Malterer begrüßt und führt durch das Programm

16:05   Die Bücherverbrennung 1933 in Kiel – Holger Malterer erinnert

16.20   Hannes Hansen liest Texte von Erich Kästner

16.35   Klaus Landahl stellt Hans Keilson vor

16:50   Aus „verbrannten“ Büchern von Kurt Tucholsky liest Udo Zielke

17:15   Die Bücherverbrennung 1957 in Itzehoe und Gedanken zur heutigen Zeit – von Michael Legband


Die Teilnahme ist kostenfrei und denkbar einfach.

Ein Klick auf den Link und Du bist dabei: https://zoom.us/j/96480630923?pwd=djFYaTloSlh6MkFhUVdhdHQxM3Awdz09

Dann nur noch klicken auf: Per Computer dem Audio beitreten.

Vom Smartphone erst die Zoom-App herunterladen und Meeting-ID: 964 8063 0923 eingeben und danach den Kenncode: 896586

Veranstalter: Mediensenioren in ver.di

 

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden