Gerald Koll am Literaturtelefon

Gerald Koll am Literaturtelefon

Am Literaturtelefon unter der Rufnummer 0431/901-8888 und auf www.literaturtelefon-online.de liest der aus Kiel stammende Autor Gerald Koll vom 4. bis 17.1. seine Kurzgeschichte „Das Wesen“. Der Text „Das Wesen“ entstand im Jahr 2018. Es hätte ihn nicht ohne Aufenthalte auf Inseln und Ovids „Metamorphosen“ gegeben. Er erschien 2018 in „Konzepte – Zeitschrift für Literatur“ Nr. 37.

Gerald Koll wurde 1966 in Kiel geboren, 1996 mit einer Arbeit zum deutschen Stummfilm promoviert und lebt in Berlin. Zusammen mit dem Illustrator Niklas Brauer veröffentlichte Gerald Koll ein Kinderbuch über das hässlichste Tier der Welt. Als Reisejournalist war er wandern und schrieb darüber für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“. Als Filmhistoriker schrieb Gerald Koll Buchbeiträge und drehte Dokumentarfilme für Arte und 3sat, unter anderem über Theo Angelopoulos und Harry Piel. Seine Pilgerreise rund um die japanische Insel Shikoku mündete in Buch und Film. Zu einer Art Film wurde auch seine Aufarbeitung der letzten Hexenverbrennung in Kiel. Gerald Koll ist zudem als Kulturjournalist und Kritiker für Zeitungen und Filmmagazine tätig, übernahm an der Christian-Albrechts-Universität Lehraufträge zur Filmwissenschaft und hielt auf Symposien filmhistorische Vorträge.

Das Literaturtelefon Kiel wird betrieben von Jörg Meyer und wird gefördert vom Amt für Kultur und Weiterbildung der Landeshauptstadt Kiel.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden