Preisverleihung Wilhelm-Lehmann-Literaturpreis 2020: Nora Bossong

Preisverleihung Wilhelm-Lehmann-Literaturpreis 2020: Nora Bossong

Die 1982 in Bremen geborene Autorin und Essayistin Nora Bossong erhält den diesjährigen Wilhelm-Lehmann-Literaturpreis für ihren Roman "Schutzzone". Die Autorin, die bereits den Roman "36,9°", die Reportage "Rotlicht" und den Gedichtband "Kreuzzug mit Hund" veröffentlichte, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Peter-Huchel-Preis, dem Kunstpreis Berlin und dem Roswitha-Preis.

In dem 2019 im Suhrkamp Verlag erschienenen Roman "Schutzzone" gerät die Protagonistin Mira zwischen die Fronten der Aufklärung des Völkermordes von Burundi, als sie Milan wiedertrifft. Bossong hat damit einen Roman über die politische Weltbühne, Zeugenschaft, Vergangenheit und Versöhnung geschaffen.

Der Wilhelm-Lehmann-Literaturpreis wird seit dem Jahr 2009 von der Wilhelm-Lehmann-Gesellschaft e.V. und der Stadt Eckernförde verliehen und ist mit 7.500 Euro dotiert. Die PreisträgerInnen zeichnen sich durch herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Lyrik, Erzählung und Essays aus. Übergeben wird der Preis im Ratssaal Eckerförde, die Laudatio hält Carsten Otte. Anschließend folgt ein Empfang und ein Büchertisch mit Möglichkeit zum Signieren. Die Anmeldung ist bis zum 25.09. erforderlich unter Beate.Kennedy@me.com.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden