„Erich Mühsam: Sich fügen heißt lügen"

„Erich Mühsam: Sich fügen heißt lügen" - Vortrag von Gunda und Lienhard Böhning über den Schriftsteller und Zeichner Erich Mühsam
 
Erich Mühsam – das Leben eines Literaten, Künstlers, Anarchisten und Revolutionärs: Der in Lübeck geborene und aufgewachsene antimilitaristische Aktivist Mühsam gehört zu den wichtigsten Schriftstellern Deutschlands im frühen 20. Jahrhundert. Er war als politischer Aktivist maßgeblich an der Ausrufung der Münchener Räterepublik beteiligt und setzte sich bereits in der Weimarer Republik für die Freilassung von politischen Gefangenen ein. Mühsam wurde 1934 im KZ Oranienburg ermordet.

Der Eintritt beträgt für Erwachsene 7 Euro, für Jugendliche von 16-18 Jahren 5 Euro
und für Kinder von 6-15 Jahren 2 Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden