"Romeo und Julia auf dem Dorfe"

Gottfried Kellers Erzählung in einer musikalischen Lesung mit Christian & Claudia Dieterle sowie Andrea Isch am Klavier

In Romeo und Julia auf dem Dorfe greift Gottfried Keller einen Stoff auf, der bis in die griechische Mythologie zurückgeht und vor allem durch Shakespeare berühmt wurde. Aber es lohnt sich, die Erzählung des Schweizer Autors in ihrer einzigartigen literarischen Qualität neu zu entdecken. Die Geschichte zweier Liebenden, die durch das Zerwürfnis und den Hass ihrer Familien ihre Liebe nicht leben können, verlegt Keller in die bäuerliche Schweiz des 19. Jahrhunderts und zeigt, wie dieser zerstörerische, auf Gier beruhende Hass ganze Existenzen vernichtet. Dem stellt er eine zarte und unbedingte Liebe gegenüber, die im gemeinsamen Freitod endet, weil diese Verbindung gesellschaftlich nicht möglich ist und es keinen Ausweg gibt. Behutsam und den handelnden Figuren zugewandt erzählt Keller die Tragik dieser Geschichte, die uns in Form des „poetischen Realismus“ in ihren Bann zieht. Es bleibt am Ende für den Leser aber doch eine Hoffnung zurück, dass sich solche Verhältnisse nicht wiederholen mögen, so sehr schliesst man dieses Paar ins Herz.

Als Dankeschön ist der Eintritt für Mitglieder des Kulturbunds frei. Für alle anderen: 12,- /10,- Euro.

Veranstalter: Kulturbund Eutin

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden