"Von Russland zur Sowjetunion – Thomas Mann und der Kommunismus"

"Von Russland zur Sowjetunion – Thomas Mann und der Kommunismus" - Kurztagung, Podiumsdiskussion und Musik

 

Das Buddenbrookhaus richtet einen Nachmittag lang den Blick nach Osten. In Kooperation mit der Deutschen Auslandsgesellschaft e.V. wird sich die Kurztagung „Von Russland zur Sowjetunion – Thomas Mann und der Kommunismus“ mit Thomas Manns Beziehungen zu Russland beziehungsweise zur Sowjetunion befassen.

Nach einer Begrüßung um 15 Uhr spricht der ehemalige Präsident der Deutschen Thomas Mann Gesellschaft, Professor Dr. Ruprecht Wimmer, über Thomas Mann und den Kommunismus. Barbara Eschenburg, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Buddenbrookhaus, berichtet aus ihrem Dissertationsprojekt über literarische Russlandbeziehungen und Humanismus im Werk Thomas Manns. Dr. Alexej Baskakov präsentiert sein dann frisch erschienenes Buch „Ich bin kein Mitläufer...“ Thomas Mann und die Sowjetunion, das bisher unveröffentlichtes Material aus russischen Archiven auswertet.

Abgerundet wird der Nachmittag nach einer Podiumsdiskussion mit Musik des Duos Nebulo und einem Imbiss. Die Kurztagung endet um ca. 19.30 Uhr.

Die Teilnahme kostet 15 (ermäßigt 12) Euro inklusive Getränke und Imbiss (VVK unter T 0451 122 4190 oder per E-Mail)

Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden