Literatursommer 2014 Island: Lesung und Vortrag von Klaus Böldl

"Isländersagas: Familiengeschichten aus dem Mittelalter"

Die Isländersagas gelten als der wichtigste Beitrag Islands zur Weltliteratur. Es handelt sich dabei um etwa vierzig Prosaerzählungen des 13. Jahrhunderts, die spannungsreich und anschaulich vom Leben der wikingerzeitlichen Isländer berichten, von Alltag ebenso wie von wunderbaren Begebenheiten, von Fehden und deren Beilegung, aber auch von Wikingerfahrten, die von Nordamerika bis Konstantinopel reichen. Der Vortrag beleuchtet die Entstehungsbedingungen dieser einzigartigen Erzähltradition und stellt einige der interessantesten Episoden vor.

Klaus Böldl ist Professor für skandinavische Kultur- und Literaturgeschichte des Mittelalters an der CAU Kiel. Als literarischer Autor debütierte er 1997 mit dem Roman "Studie in Kristallbildung". Seither erschienen u.a. das poetische Reisebuch "Die fernen Inseln" (2004) und der Roman "Der nächste Lehrer" (2010). 2013 wurde er mit dem Hebbel-Preis ausgezeichnet.

Vorverkauf: T 04631/ 3595

Eintritt: 8 Euro

Veranstalter: Mühle "Hoffnung" Munkbrarup

Weitere Veranstaltungen mit Klaus Böldl im Literatursommer 2014: 01.08 (Kiel), 06.08 (Heide), 14.08 (Lauenburg)

Diese Veranstaltung gehört zum Projekt

Literatursommer SH
Diese Webseite verwendet Cookies , um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu.
Verstanden